Leo, die sprechende Kapelle ...
Leo, die sprechende Kapelle ...

Zu Risiken und Nebenwirkungen des Internets lesen Sie bitte den anhängenden "Beipackzettel" oder fragen Sie Ihren ... Ihre sprechende Kapelle! mehr

Aus 

katholische Fundgrube in Wort und Grafik

 

Für eine bessere Lesbarkeit der Grafik (Vergrößerung) genügt ein Klick auf das Bild.  (12. Februar 2019)

Kapelle: Sanierungsinfo

 

Vergelt´s Gott ...

 

Grüß Gott,

die Sanierung meiner Kapelle ist soweit beendet. Im Frühjahr wird in meinem Umfeld noch ein gespendeter  Trinkwasserspender und dazu eine Bank zum Ausruhen aufgestellt werden. Die finanziellen Planungen unseres Architikten Roland Rieger wurden mehr als eingehalten. Ein herzliches Vergelt´s Gott auch an alle Spenderinnen und Spender für die großzügige Unsterstützung meiner  Innensanierung und für das Kapellenprojekt von Pfr. Erich Maria Fink. Nach Abschluss aller Abrechnungen werden wir zur finanziellen Situation noch genaueres sagen könne. Ansonsten freuen wir uns auf den anstehenden feierlichen Eröffnungsgottesdienst mit Weihbischof Florian Wörner, der für den 23. Juni 2019, um 18.00 Uhr, geplant ist. An dieser Stelle ein ganz herzliches Vergelt´s Gott an alle, die in irgendeiner Form an meiner Sanierung beteiligt waren.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 8. Februar 2019)

 

Für die gesamte Information müßt Ihr auf folgendes Wort klicken: Sanierung

Gebet zur Sterbestunde von Jesus Christus: Bete mit - freitags um 15 Uhr

 

Liebe Freunde,

Ihr seid alle herzlich eingeladen, am kommenden Freitag um 15 Uhr, mit uns das Gebet zur Sterbestunde Jesu Christi zu beten. Auch die Hörer von Radio Horeb beten zu dieser Zeit das Gebet.  Die Gebetsdauer beträgt ca. 10 Minuten. Den Gebetstext findet Ihr unter Freitagsgebet 15 Uhr. Die Kapelle ist von 15.00 bis 15.30 geöffnet. Eure sprechende Kapelle!

 

PS. Schon ein kurzer Gedanke um 15 Uhr an das Sterben Jesu freut IHN! mehr

Immer wieder Stolpersteine

 

Angst...

 

Liebe Freunde,

einer der häufigsten Stolpersteine ist die Angst. Sie lähmt unsere Gedanken, verspannt unsere Muskulatur und hat meist keinen tieferen Wert. Wie viele Ängste werden umsonst durchgestanden? Die Angst kann in aller Regel nichts ändern oder zum Guten wenden. Doch wie können wir unserer Angst begegnen? Vertrauen ist der Gegenpol zur Angst.  Wir dürfen Jesus Christus unser Leben anvertrauen. Alle Situation - die guten wie auch die weniger guten - sind bei IHM geborgen. Es gibt immer einen Weg. Wir dürfen der Angst sagen, dass wir einen besseren Freund gefunden haben: das Licht und das Vertrauen in Gott. Gelassenheit darf sich in uns breit machen. Jesus, ich vertraue auf DICH!

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen (30. Januar 2019)

 

Ein entdeckter Stolperstein, der wieder in die richtige Position gebracht wird, kann noch Jahrzehnte als guter Weg dienen. Die sprechende Kapelle entdeckt immer wieder einen Stolperstein, der sich in so manchem Lebens- und Glaubensweg aufstellt ...   Weitere Stolpersteine: mehr

Schmunzeln ...

Der Pfarrer zeigt den Kindern beim Erstkommunionunterricht den Beichtstuhl. Ein kleiner Junge sieht dort eine Stola hängen und fragt den verdutzten Kaplan: "Müsst ihr euch jetzt auch anschnallen?"

Hoffnungszeichen vom Kapellenspatz


Vergebung

 

Grüaß di Gott,

für mich als Kapellenspatz ist eines der größten Hoffnungszeichen die Versöhnung zweier Menschen. Es muss kein ausufernder Streit gewesen sein, es genügt ein kleiner Schatten, der als Ergebnig eines Wortwechsels im Herzen verblieben ist und der nicht weichen will. Es kann sich aber auch um wirkliche Spannungen innerhalb der Familie handeln. Auch Beziehungen zwischen Nachbarn, Vereinsmitglieder und Bekannten können mehr oder weniger gestört sein. Welch eine große Erleichterung können hier versöhnende und liebevolle Worte sein. Es sind wirkliche Hoffnungszeichen für ein entspanntes und schönes Leben. Beide Parteien werden Freude empfinden. Eine neue positive Kraft für etwas Gutes kann entstehen. Ich freue mich über zahlreiche solcher  Hoffnungszeichen - und denkt dabei: Friede ist allweg in Gott (frei nach Br. Klaus v. d. Flüe). Ihr dürft Gott um die Kraft und den Mut zur Vergebung bitten. Wir alle sind nicht ohne Fehl und Tadel. Der erste Schritt ist das nächste Ziel.

Pfiat di Gott  (16. Januar 2019)

weitere Hoffnungszeichen vom Kapellenspatz

"Die Kapelle spricht ..."

 

Liebe Freunde,

ein neues Jahr beginnt. Wie glücklich bin ich, dass die Sanierung meiner Räume so gut wie abgeschlossen ist. Eines fehlt noch und darauf freue ich mich sehr: der feierliche Eröffnungsgottesdienst, am 23. Juni 2019 um 18.oo Uhr. Zum Beginn des neuen Jahres lade ich Euch alle ein, danke zu sagen, Gott zu loben und um eine gesegnete Zeit zu bitten. Ich bleibe in Eurer Dorfmitte und zeige mit meinem kleinen - und immer noch schiefen - Turm in Richtung Himmel. Keine Ermahnung, sondern nur eine liebevolle Erinnerung, im manchmal hektischen Alltag ...

... Leo, Eure sprechende Kapelle

(1. Januar 2019)

Zum Betrachten: Ein Klick auf das Bild und es wird größer ...

 

Eure sprechende Kapelle hält so manche fromme oder humorvolle "Botschaft" für Euch bereit. Schließlich ist so eine Kapelle ein heiliger Ort mit besten Kontakten :-) ...   mehr

Neues aus dem Kloster von
Sr. M. Bernadette

 

Mehr zu dem Bild auf der Internetseite schulschwestern-auerbach.de/aktuelles/das-neueste-2/

 

Am Samstag, den 25. August 2018, wurden bei den Schulschwestern von Auerbach wieder zwei junge Frauen in das Noviziat aufgenommen. Sr. Ida Maria stammt ganz aus unserer Nähe. Infos dazu finden Sie auf der Internetseite der Auerbacher Schulschwestern und unter

www.onetz.de/oberpfalz/auerbach/einkleidungs-professfeier-mutterhaus-schulschwestern-id2470922.html

Wir wünschen ihnen und dem gesamten Orden Gottes Segen.

 

Die Auerbacher Schulschwestern haben eine neue Internetseite gestaltet: www.schulschwestern-auerbach.de

Auschnitte aus Medien:

www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/videos/flo-im-kloster-teil-eins-100.html

www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/videos/flo-im-kloster-teil-zwei-100.html

 

www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Eine-22-Jaehrige-auf-dem-Weg-ins-Kloster-Auerbach-id44060106.html und

onetz - schulschwestern-nehmen-vier-novizinnen-au

 

Grüß Gott meine Freunde,

 

dort wo ich herkomme, sagt man noch Grüß Gott. Das ist so eine kleine regelmäßige Erinnerung daran, dass wir Gott im Alltag nicht vergessen sollten. Entschuldigung! Beinahe hätte ich vergessen, mich vorzustellen. Ich bin Leo, die sprechende Kapelle aus Tronetshofen. Vor über 250 Jahren ... mehr  (Info für neue Freunde unserer Seite.)

Meine Geschichte begann 1747 ...

Ich wurde in Tronetshofen im Jahre 1747 erbaut und zu Ehren des heiligen Leonhard geweiht. Die barocke Ausstattung verdanke ich zum größten Teil Augsburger Wohltätern, die im 18. und 19. Jahrhundert ihre Liebe zu diesem abgelegenen Kirchlein bekundeten. Durch Spenden und freiwillige Arbeitsleistungen ... mehr

Gebetseinladung: Freitag um 15 Uhr

 

Ich, die sprechende Kapelle, freue mich auf Euch. Ihr könnt mich jeden Freitag von 15.00 bis 15.30 Uhr besuchen. Ihr könnt vor meinem kleinen Schatz, der Monstranz mit einem kleinen Stückchen Holz, das am Kreuz von Jesus Christus berührt wurde und vor dem Bild des Barmherzigen Jesus beten ... zusammen mit Radio Horeb ... mehr

 

Mein Namens- patron, der heilige Leonhard ...

 

... ist auch heute noch unter uns. Nicht nur ich als sprechende Kapelle habe Kontakt mit ihm.

Es gibt da die Legende  ... Mindestens genauso spannend ist es, zu wissen, was die Aufgaben des heiligen Leonhard für Heute sind. Dieses Wissen um den  aktuellen Bezug kann für die Menschen einen wirklichen Vorteil bringen. mehr

 

 

Die Chronik von Tronetshofen ...

 

Tronetshofen ist ein kleiner Ort im Naherholungsgebiet Augsburg, westliche Wälder. Es liegt ca. 25 Kilometer westlich von Augsburg.

mehr

 

Kontakt

 

Impressum

 

Archiv

 

 

Moment mal ...

... die Stille ernährt, der Lärm verbraucht.

             Reinhold Schneider

Tagesevangelium

Er war geheilt und konnte alles ganz genau sehen.

(20. Februar 2019)

 

„Ich frage euch etwas: lest ihr jeden Tag einen Abschnitt aus dem Evangelium? Ja, nein …
Das ist nicht schwer."

Papst Franziskus 

Monatsbrief

Liebe Freunde,

ich darf Euch alle – groß, klein, alt und jung – zum Familienrosenkranz einladen. Am Samstag, den 9. Februar, um 10.00 Uhr, wird in meinen Räumen das Gebet stattfinden. Ich freue mich schon darauf. Am 16. März und am 13. April wird das Gebet wiederholt. Die folgenden Monate findet es in anderen Kapellen oder Mariengrotten in unserer Pfarreiengemeinschaft statt. So kann der Monat Februar beginnen…

... Euer Leo, die sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(1. Februar 2019)

Unser Papst

Mit fast neidischen Blicken schaue ich einfache Dorfkapelle nach Rom zu meiner Kapellenschwester "Santa Marta". Fast täglich (außer Juli, August, Papstreisen usw.) predigt hier  Papst Franziskus. Und was er da alles sagt ... das könnt Ihr auf folgendem Link von kath.net täglich neu erfahren: mehr

Clemens Pickel Bischof, Saratow

Fast täglich schreibt Bischof Pickel einige Zeilen an Freunde und Interessierte über den Alltag in seiner Diözese in Russland. Ein wunderbarer Bischof, Priester, Mensch und Erzähler ...   zum Blog

 

Leben lohnt sich!

Wer will mehr Freude und Sinn für sein Leben haben? Alle! Ja, dann sofort den Button "mehr" unter dem Text anklicken und einen Abschnitt aus dem Büchlein "Es lohnt sich zu leben" lesenmehr

    Links

Heilige

Maria,

wir danken dir für dein Kommen am 13. Mai 1917 in Fatima.

Barmherzig?

Der Weg in den Himmel führt in der Regel über die Werke der Barmherzigkeit.

Jahre der Barmherzigkeit/Texte zu allen 14 Barmherzigkeitswerken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leonhardskapelle