Leo, die sprechende Kapelle ...
Leo, die sprechende Kapelle ...

Zu Risiken und Nebenwirkungen des Internets lesen Sie bitte den anhängenden "Beipackzettel" oder fragen Sie Ihren ... Ihre sprechende Kapelle! mehr

"Die Kapelle spricht ..."

 

Liebe Freunde,

wie es so oft auch im wirklichen Leben geschieht, wird der Heilige Geist oft auch in meiner Kapelle  übersehen. Tatsächlich aber ist ER sogar im Altarbild an oberster Stelle zu finden. An Pfingsten möchte ER ein "Grußwort" an Euch alle richten: "Mein etwas schwaches Erscheinungsbild - eine Taube - soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich als eine der drei göttlichen Personen Teil des einen Gottes bin. Ich bin Liebe und Wahrheit. Gerne würde ich ganz groß in Eurem täglichen Leben auftauchen. Was könnten wir gemeinsam nicht alles erreichen... Ladet mich durch ein kleines tägliches Gebet ein - wie gerne werde ich kommen und bei Euch bleiben. Lebet Euer Leben mit mir und meiner Kraft. Ihr werdet es nicht bereuen. Großes kann geschehen. Ich liebe Euch! Öffnet Eure Herzen und Euren Geist für mein Kommen. Danke!"

... Ja, das wünscht Euch auch Leo, Eure sprechende Kapelle

(30. Mai 2020)

 

Täglich: Komm Heiliger Geist!

 

Zum Betrachten: Ein Klick auf das Bild und es wird größer ...

 

Eure sprechende Kapelle hält so manche fromme oder humorvolle "Botschaft" für Euch bereit. Schließlich ist so eine Kapelle ein heiliger Ort mit besten Kontakten :-) ...   mehr

Aus 

katholische Fundgrube in Wort und Grafik

 

Für eine bessere Lesbarkeit der Grafik (Vergrößerung) genügt ein Klick auf das Bild. Das obige Schaubild ist nicht mehr ganz aktuell. Die Zahlen dürften aber aktuell anteilig nicht viel anders sein. (29. Mai 2020)

Marienmonat Mai ...

Die Gottesmutter ist auch die Mutter eines jeden von uns. Wir dürfen uns ihr ganz und gar anvertrauen. Maria möchte uns zu Jesus, ihrem Sohn - den Sohn Gottes, führen.

Gerade in diesen besonderen Zeiten der Corona-Einschränkungen  ist es wertvoll, einen Maialtar in Ihrem Haus zu gestalten. Ein Bild oder eine Figur der Gottesmutter ist der Mittelpunkt. Ein paar Blumen aus dem Garten oder ein Blumenstöckchen und ein Kerze dazu - und schon fühlt sich die Muttergottes "wie zuhause".

 

Papst Franziskus hat uns allen einen Brief geschrieben. Er lädt uns zum täglichen Rosenkranzgebet ein. Es lohnt sich den Brief zu lesen:

 

BRIEF DES HEILIGEN VATERS

an alle Gläubigen zum Monat Mai 2020

 

Liebe Brüder und Schwestern,

schon nähert sich der Monat Mai, in dem das Volk Gottes ganz besonders seine Liebe und Verehrung für die Jungfrau Maria zum Ausdruck bringt. In diesem Monat ist es Brauch, den Rosenkranz zu Hause in der Familie zu beten. Die Einschränkungen der Pandemie haben uns „gezwungen“, den häuslichen Aspekt zur Geltung... Ganzer Text

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesmutter.

Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,

sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,

o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.

Schmunzeln ...

Ein Pfarrer hat in den Niederlanden zwei Pfund Kaffee gekauft. Kurz vor der Grenze denkt er sich: Schmuggeln will ich nicht und lügen darf ich nicht. Also klemmt er sich den Kaffee unter die Arme.

An der Grenze wird er gefragt: "Na, Hochwürden, haben Sie in Holland was eingekauft?"

"Ja, zwei Pfund Kaffee, aber ich habe ihn unter den Armen verteilt!"

Immer wieder Stolpersteine

 

Mund- und Nasenschutz

 

Liebe Freunde,

auch in meinem Kapellenkopf ist so einiges an Corona-Virus-Krise-Gedanken. Eigentlich bin ich traurig, dass keine Gruppengebete in meiner Kapelle mehr sein dürfen. Andererseits geht meine Sorge zu allen, die Angst vor dem Virus haben oder gar daran erkranken. Da dachte ich an den Mund- und Nasenschutz. Trauen sich den die Menschen bei uns tragen oder schämen sie sich dafür? Ich denke, dass es zwar kein optischer Aufheller ist, aber vielleicht doch kleines Zeichen der Nächstenliebe und des Schutzes. Weniger für sich selbst, um so mehr jedoch für die anderen. Lasst den Mund- und Nasenschutz nicht zu einem Stolperstein werden, sondern versucht Euch damit anzufreunden.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen (15. April 2020)

 

Ein entdeckter Stolperstein, der wieder in die richtige Position gebracht wird, kann noch Jahrzehnte als guter Weg dienen. Die sprechende Kapelle entdeckt immer wieder einen Stolperstein, der sich in so manchem Lebens- und Glaubensweg aufstellt ...   Weitere Stolpersteine: mehr

Hoffnungszeichen vom Kapellenspatz


Jesus, sorge du.

 

Grüaß di Gott,

ich spüre und erlebe, dass zur Zeit viele Menschen - nicht ganz zu unrecht - in großer Sorge sind. Manche sind es wegen ihrer Einsamkeit, andere befürchten  an der Coronagrippe (oder auch an anderen Krankheiten) zu erkranken und zahlreiche Menschen haben finanzielle Sorgen. In all die Not möchte ich, als Euer Kapellenspatz, in kleines Hoffnungszeichen senden: Jesus, sorge Du. Klingt es Dir zu einfach? Bedenke einfach, dass der liebende Gott, als Schöpfer alles Bestehenden, über alles Macht hat  - aufdringen möchte Er sich aber nicht. Dieses Wissen spricht uns nicht von unserer Verantwortung, unserem Tun und Denken frei - das uns übrigens auch der sorgende Gott geschenkt hat. Trotzdem: Jesus, sorge Du. Wer dieses Wort lebt, darf die Angst loslassen. Gott kann alles. Gott liebe DICH. Jesus kann alles zum Guten wenden. Und sollte auch Schweres in unser Leben treten: Es gilt weiter - Jesus, sorge Du. Auch im Dunklen kann Gott uns zum Heil werden. Jesus kann uns um so mehr helfen, als wir aus ganzem Herzen sprechen:

                                                    O Jesus, ich gebe mich Dir hin, sorge Du.

Pfiat di Gott  (8. April 2020)
(Vgl. Gedanken des italienischen Priesters Dolindo Ruotolo  1882-1970)

weitere Hoffnungszeichen vom Kapellenspatz

Achtung: Aufgrund des Coronavirus können die Fastenrosenkränze nicht mehr in unserer Kapelle stattfinden. Alle Gläubigen sind jedoch herzlich eingeladen montags, dienstags und mittwochs, um 18.30 Uhr, zuhause einen Rosenkranz in dieser Gesinnung zu beten. Nach der Meinung älterer Bürger aus Tronetshofen gehen die Fastenrosenkränze in unserem Dorf vermutlich auf ein Gelübde während der Pestjahre zurück. Darum ist auch der heilige Sebastian links vom Altar und der heilige Rochus im rechten Kapellenschiff aufgestellt. Wie passend für unsere Tage. Heiliger Sebastian und heiliger Rochus bittet für uns!

 

Weiter Informationen zu Pfarrei und Gottesdiensten finden Sie auf der Internetseite unserer Pfarrei: www.pg-fischach.de

Achtung - Achtung

Information zum Coronavirus:

 

Für alle, die zur Zeit nicht in die Kirche gehen können oder sollen:

Dank Radio Horeb ist Ihnen die Möglichkeit gegeben jeden Sonntag und auch jeden Werktag die Heilige Messe am Radio mitzufeiern. Ebenso den täglichen Rosenkranz und weitere Gebetszeiten.

Eine Zusammenfassung aller Gebetszeiten auf Radio Horeb finden Sie unter: www.horeb.org/programm/lebenshilfe/liturgie/

Direkt anhören können Sie Radio Horeb über:

www.horeb.org/index.php?id=1511&no_cache=1

Alle Möglichkeiten das Radio Horeb zu empfangen (z.B. Telfon, Satelit, DAB+, Smartphone usw.) könne Sie hier nachlesen: www.horeb.org/live/empfang/

 

Es gibt auch weitere Möglichkeiten täglich Gottesdienste über die Medien mitzufeiern: Informieren Sie sich z.B auch über www.ewtn.de und k-tv.org. Am Sonntag um 9.00 Uhr und montags bis freitags um 18.00 Uhr kann auf  www.home-church.cc ein Messe mit Gitarren- und Keyboard-Begleitung mitgefeiert werden.

Als Christen haben wir ein Frohe Botschaft - auch in dieser nicht einfachen Zeit.

Gottes Schutz und Segen!

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

 

PS. Der Programmdirektor Pfr. Dr. Richard Kocher ist in der Pfarrgemeinde, der auch die sprechende Kapelle St. Leonhard angehört, geboren.

Grüß Gott meine Freunde,

 

dort wo ich herkomme, sagt man noch Grüß Gott. Das ist so eine kleine regelmäßige Erinnerung daran, dass wir Gott im Alltag nicht vergessen sollten. Entschuldigung! Beinahe hätte ich vergessen, mich vorzustellen. Ich bin Leo, die sprechende Kapelle aus Tronetshofen. Vor über 250 Jahren ... mehr  (Info für neue Freunde unserer Seite.)

Kapelle Tronetshofen in den Medien

 

Wer eine interessante und informative Geschichte über meine Leonhardskapelle lesen will, sollte hier mal reinklicken. Den lesenswerten Bericht von Frau Eva Demuth finden Sie auf Stadtzeitung/online ab Seite 8. Der Text mit einigen Fotos ist auch im Heft "Diedorfer und Fischacher Geschichten" zu lesen.  Sie finden es in der Marktgemeinde Fischach und bei der Lesehexe Fischach.

                                                                        Leo, Eure sprechende Kapelle

Barmherzigkeitssonntag

 

Jesus, ich vertraue auf Dich!

 

Herzliche Einladung zum regelmäßigen Gebet des Rosenkranzes zur göttlichen Barmherzigkeit.

 

Information und Gebetshilfe:

Barmherziger Jesus

Es gibt eine neue Internetseite der Pfarreiengemeinschaft Fischach, zu der die Leohardskapelle in Tronetshofen gehört: www.pg-fischach.de
Schauen Sie doch einfach mal rein. Sie finden dort auch immer den aktuellen Gottesdienstplan für unsere Pfarreiengemeinschaft.

Gebet zur Sterbestunde von Jesus Christus: Bete mit - freitags um 15 Uhr

 

- Achtung: Wegen des Corona-Virus kann das Gebet zur Zeit nicht öffentlich stattfinden.  -

 

Liebe Freunde,

Ihr seid alle herzlich eingeladen, am kommenden Freitag um 15 Uhr, mit uns das Gebet zur Sterbestunde Jesu Christi zu beten. Auch die Hörer von Radio Horeb beten zu dieser Zeit das Gebet.  Die Gebetsdauer beträgt ca. 10 Minuten. Den Gebetstext findet Ihr unter Freitagsgebet 15 Uhr. Die Kapelle ist von 15.00 bis 15.30 geöffnet. Eure sprechende Kapelle!

 

PS. Schon ein kurzer Gedanke um 15 Uhr an das Sterben Jesu freut IHN! mehr

Aus dem Kloster von Sr. M. Bernadette

 

Die Internetseite der Auerbacher Schulschwestern:

www.schulschwestern-auerbach.de


Weitere Auschnitte aus Medien:

zeitliche-ewige-geluebde-schulschwestern-auerbach 

(Bericht über die zeitliche und ewige Profess - August 2019)

sechs-frauen-folgen-ruf-gottes

(Vorstellung der einzelnen Professschwestern - August 2019)

Eine-22-Jaehrige-auf-dem-Weg-ins-Kloster-Auerbach

schulschwestern-nehmen-vier-novizinnen

schulschwestern-auerbach/kandidaturaufnahme

einkleidungs-professfeier-mutterhaus-schulschwestern

 

Feierliche Wiedereröffnung

Kapellenfotos von "früher"...

Durch das Anklicken des Bildes können Sie es in größerer Form anschauen und Sie finden ein kurzes Wort zum jeweiligen Bild.

Fotos der Kapellensanierung

Durch das Anklicken des Bildes können Sie es in größerer Form anschauen und Sie finden ein kurzes Wort zum jeweiligen Bild.

Meine Geschichte begann 1747 ...

Ich wurde in Tronetshofen im Jahre 1747 erbaut und zu Ehren des heiligen Leonhard geweiht. Die barocke Ausstattung verdanke ich zum größten Teil Augsburger Wohltätern, die im 18. und 19. Jahrhundert ihre Liebe zu diesem abgelegenen Kirchlein bekundeten. Durch Spenden und freiwillige Arbeitsleistungen ... mehr

Gebetseinladung: Freitag um 15 Uhr

 

Ich, die sprechende Kapelle, freue mich auf Euch. Ihr könnt mich jeden Freitag von 15.00 bis 15.30 Uhr besuchen. Ihr könnt vor meinem kleinen Schatz, der Monstranz mit einem kleinen Stückchen Holz, das am Kreuz von Jesus Christus berührt wurde und vor dem Bild des Barmherzigen Jesus beten ... zusammen mit Radio Horeb ... mehr

 

Mein Namens- patron, der heilige Leonhard ...

 

... ist auch heute noch unter uns. Nicht nur ich als sprechende Kapelle habe Kontakt mit ihm.

Es gibt da die Legende  ... Mindestens genauso spannend ist es, zu wissen, was die Aufgaben des heiligen Leonhard für Heute sind. Dieses Wissen um den  aktuellen Bezug kann für die Menschen einen wirklichen Vorteil bringen. mehr

 

 

Die Chronik von Tronetshofen ...

 

Tronetshofen ist ein kleiner Ort im Naherholungsgebiet Augsburg, westliche Wälder. Es liegt ca. 25 Kilometer westlich von Augsburg.

mehr

 

Kontakt

 

Impressum

 

 

 

 

Moment mal ...

... Die Liebe ist möglich, und wir können sie tun, weil wir nach Gottes Bild geschaffen sind."

                   Deus caritas est
                   Papst Benedikt XVI

 

Tagesevangelium

In jener Zeit sprach Jesus zu Simon Petrus: Folge mir!

(30. Mai 2020)

 

„Ich frage euch etwas: lest ihr jeden Tag einen Abschnitt aus dem Evangelium? Ja, nein …
Das ist nicht schwer."

Papst Franziskus 

Unser Papst

Mit fast neidischen Blicken schaue ich einfache Dorfkapelle nach Rom zu meiner Kapellenschwester "Santa Marta". Fast täglich (außer Juli, August, Papstreisen usw.) predigt hier  Papst Franziskus. Und was er da alles sagt ... das könnt Ihr auf folgendem Link von kath.net täglich neu erfahren: mehr

Monatsbrief

Liebe Freunde,

der Mai kommt mit seinem Wachstum und seiner Hoffnung auf den Sommer. Im Schlepptau hat er dieses Jahr immer noch die Coronakrise. In meiner Kapelle wird es wohl noch länger keine Heilige Messe geben können - zu klein... Doch freue  ich mich mit Euch, dass die öffentlichen Gottesdienste wieder möglich werden. Liebt die Heilige Messe und bittet Jesus und die Gottesmutter Maria, dass Eure Sehnsucht danach immer mehr wachsen kann. Mögen wieder Zeiten mit vollen Kirchen kommen. Für Gott ist nichts unmöglich ...

... Euer Leo, die sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(1. Mai 2020)

 

Clemens Pickel Bischof, Saratow

Fast täglich schreibt Bischof Pickel einige Zeilen an Freunde und Interessierte über den Alltag in seiner Diözese in Russland. Ein wunderbarer Bischof, Priester, Mensch und Erzähler ...   zum Blog

 

Leben lohnt sich!

Wer will mehr Freude und Sinn für sein Leben haben? Alle! Ja, dann sofort den Button "mehr" unter dem Text anklicken und einen Abschnitt aus dem Büchlein "Es lohnt sich zu leben" lesenmehr

    Links

Heilige

Maria,

wir danken dir für dein Kommen am 13. Mai 1917 in Fatima.

Barmherzig?

Der Weg in den Himmel führt in der Regel über die Werke der Barmherzigkeit.

Jahre der Barmherzigkeit/Texte zu allen 14 Barmherzigkeitswerken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leonhardskapelle