Leo, die sprechende Kapelle ...
Leo, die sprechende Kapelle ...

Gebetssammlung ...

Einige Gebete:

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen

 

 

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen

 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebendedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen

 

 

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; Er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird Er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen

 

 

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade. Wir loben Dich, wir preisen Dich, wir beten Dich an, wir rühmen Dich und danken Dir, denn groß ist Deine Herrlichkeit: Herr und Gott, König des Himmels, Gott und Vater, Herrscher über das All, Herr, eingeborener Sohn, Jesus Christus. Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters, Du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme Dich unser; Du nimmst hinweg die Sünde der Welt: nimm an unser Gebet; Du sitzest zur Rechten des Vaters: erbarme Dich unser. Denn Du allein bist der Heilige, Du allein der Herr, Du allein der Höchste: Jesus Christus, mit dem Heiligen Geist, zur Ehre Gottes des Vaters. Amen

 

 

Heilig, heilig, heilig Gott, Herr aller Mächte und Gewalten. Erfüllt sind Himmel und Erde von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe. Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe. Amen

 

 

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme Dich unser.

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme Dich unser.

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünde der Welt: gib uns Deinen Frieden. Amen

 

 

Wachse, Jesus, wachse in mir. In meinem Geist, in meinem Herzen, in meiner Vorstellung, in meinen Sinnen. Wachse in mir in Deiner Milde, in Deiner Reinheit, in Deiner Demut, Deinem Eifer, Deiner Liebe. Wachse in mir mit Deiner Gnade, Deinem Licht und Deinem Frieden. Wachse in mir zur Verherrlichung Deines Vaters, zur größeren Ehre Gottes. Amen

  (Pierre Olivaint)
 

 

Heiligstes Herz Jesu, Quelle alles Guten, ich bete Dich an, ich glaube an Dich, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich und bereue alle meine Sünden. Dir schenke ich dieses mein armes Herz, mache es demütig, geduldig, rein und allen Deinen Wünschen entsprechend. Gib, o guter Jesus, dass ich in Dir und Du in mir lebst. Beschütze mich in Gefahren, tröste mich in Trübsal. Gewähre mir die Gesundheit meines Leibes, Deinen Segen für alle meine Werke und die Gnade eines heiligen Todes. Amen                                     (Papst Benedikt XV.)

 

 

Seele Christi, heilige mich. Leib Christi, erlöse mich. Blut Christi, tränke mich. Wasser der Seite Christi, wasche mich. Leiden Christi, stärke mich. O gütiger Jesus, erhöre mich. Verbirg in Deinen Wunden mich. Von Dir lass nimmer scheiden mich. Vor dem bösen Feind beschütze mich. In meiner Todesstunde rufe mich. Zu Dir zu kommen heiße mich, mit Deinen Heiligen zu loben Dich in Deinem Reiche ewiglich. Amen

 

 

Gebete von Sr. M. Franziska Senninger:

 

… „Jesus Herr, ich bet´ Dich an,

lob´ und preis´ Dich wie ich kann.“ …
 

„Jesus, Herr ich liebe Dich

Und liebend Dir gehöre ich.“

 

O liebster Jesus, rein und zart,

wie süß ist Deine Gegenwart!

Und sprichst Du auch kein Wort zu mir,

Du ew´ges Wort ich danke Dir.

O Glück, dass ich Dich lieben darf,

O Glück, dass ich Dir danken darf,

auf Den ich alle Sorgen warf.

 

Gebet der Hingabe:

„Den Dorn aus Deiner Krone

O Jesus, schenkst Du mir.

Gib, dass ich dieses Kleinod
durch Klagen nicht verlier!
Dass freudig mit Dir

teile ich Deines Kreuzes Last,
da Du zu meinem Heile
so viel gelitten hast.“

 

 

Das Angelusgebet

 

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft, und sie empfing vom Heiligen Geist.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach Deinem Wort.
Gegrüßet seist du, Maria…
 

Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.

Gegrüßet seist du, Maria…

 

Bitte für uns, heilige Gottesmutter, dass wir würdig werden der Verheißung Christi.

Lasset uns beten: Allmächtiger Gott, gieße Deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, Deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen

 

Das Vaterunser zum Angelusgebet:

 

In vielen Gegenden ist es üblich, nach dem Angelusgebet ein Vaterunser meist zusammen mit einem „Gegrüßet seist du, Maria“ zu beten. Dazu gibt es verschiedene Anliegen – je nach Wunsch und Tradition:

 

  •  „Für unsere lieben Verstorbenen und alle armen Seelen im Fegefeuer.“
  • Für und in den Anliegen des Heiligen Vaters.
  • Die Initiative „Europa für Christus“ betet das Vaterunser für ein christliches Europa.
  • Schön ist auch – angelehnt an die Botschaft von Fatima – um den Frieden in der Welt und um die Bekehrung der Sünder zu beten.

 

 

Gebet zur Todesstunde unseres Herrn Jesus Christus


V Es sind Finsternisse entstanden, als der Herr Jesus gekreuzigt wurde. Um die neunte Stunde rief er mit lauter Stimme: Mein Gott, mein Gott! Warum hast du mich verlassen? Und mit geneigtem Haupt gab er seinen Geist auf.
A Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich. Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.
V Heiliger Gott, du hast deinen Sohn der Schmach des Kreuzes unterworfen, um uns der Gewalt des Bösen zu entreißen. Gib uns die Gnade, dass auch wir deinem Willen gehorchen und einst in Herrlichkeit auferstehen. Darum bitten wir dich durch ihn, Christus, unsern Herrn.
A Wir danken dir, Herr Jesus Christ, dass du für uns gestorben bist. – Ach, lass dein Kreuz und deine Pein an uns doch nicht verloren sein. Amen.

 

 

Rosenkranzgebet

 

Im Namen des Vater...

Ich glaube an Gott...

Ehre sei dem Vater...

Vater unser...

Gegrüßet seist du, Maria...

 

Jesus, der in uns den Glauben vermehre.

Jesus, der in uns die Hoffnung stärke.

Jesus, der in uns die Liebe entzünde.

Ehre sei dem Vater...

 

I. Die freudenreichen Geheimnisse

Den du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast.

Den du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast.

Den du, o Jungfrau, geboren hast.

Den du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast.

Den du, o Jungfrau, im Tempel gefunden hast.

 

II. Die lichtreichen Geheimnisse

Der von Johannes getauft worden ist.

Der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat.

Der uns das Reich Gottes verkündet hat.

Der auf dem Berg verklärt worden ist.

Der uns die Eucharistie geschenkt hat.

 

III. Die schmerzensreichen Geheimnisse

Der für uns Blut geschwitzt hat.

Der für uns gegeißelt worden ist.

Der für uns mit Dornen gekrönt worden ist.

Der für uns das schwere Kreuz getragen hat.

Der für uns gekreuzigt worden ist.

 

IV. Die glorreichen Geheimnisse

Der von den Toten auferstanden ist.

Der in den Himmel aufgefahren ist

Der uns den Heiligen Geist gesandt hat.

Der dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat.

Der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat.

 

Zwischen den einzelnen Gesätzchen  kann das Fatima-Gebet gesprochen werden: O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.

 

 

Kreuzweg

 

Herr, Du hast gesagt: „Wer mein Jünger sein will, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach.“ In Gedanken will ich Deinen schwierigsten Weg begleiten.

Ich will bei Dir sein. Ich bin mir bewusst, dass Du diesen Weg auch wegen meiner Sünden, für mich, gegangen bist. Herr, ich bereue alle meine Sünden. Ich will neu beginnen...

 

Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich.

Denn durch dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst.

 

V 1. Station     Jesus wird zum Tod verurteilt

V 2. Station    Jesus nimmt das Kreuz auf Seine Schultern

V 3. Station    Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz

V 4. Station    Jesus begegnet Seiner Mutter

V 5. Station    Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

V 6. Station    Veronika reicht Jesus das Schweißtuch

V 7. Station    Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz

V 8. Station    Jesus begegnet den weinenden Frauen

V 9. Station    Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz

V10. Station   Jesus wird seiner Kleider beraubt

V11. Station   Jesus wird ans Kreuz genagelt

V12. Station   Jesus stirbt am Kreuz

V13. Station   Jesus wird vom Kreuz abgenommen

V14. Station   Jesus wird ins Grab gelegt

 

 

 

Der Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit

Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, zur Sühne, für unsere Sünden und für die Sünden der ganzen Welt.


Durch Sein schmerzhaftes Leiden, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.


Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.

 

Als Rosenkranz:

Vater unser, Ave Maria, Glaubensbekenntnis

Große Einzelperlen: Ewiger Vater,...

Kleine Einzelperlen (jeweils zehnmal): Durch sein schmerzhaftes Leiden, ...

Am Ende des Rosenkranzes dreimal: Heiliger Gott, ...

 

Mit diesem Gebet kann man wunderbar das Leiden Jesu betrachten.

 

Der Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit wurde der heiligen Schwester Faustyna Kowalska von Gott eingegeben. Sie hörte in ihrer Seele die Worte: „Wer auch immer den Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit beten wird, der erfährt in seiner Todesstunde Meine große Barmherzigkeit. Die Priester werden ihn den Sündern als letzten Rettungsanker reichen. Sollte es der verstockteste Sünder sein – falls er nur einmal diesen Rosenkranz betet, wird ihm die Gnade Meiner unendlichen Barmherzigkeit zuteil. Ich wünsche, daß die ganze Welt Meine Barmherzigkeit erkennt. Unbegreifliche Gnaden will ich jenen Seelen erteilen, die Meiner Barmherzigkeit Vertrauen schenken.“ (Tagebuch der Sr. Faustina Nr. 687)

 

 

 

Als besondere Empfehlung, wenn es bei uns auch nicht vor dem Tabernakel möglich ist. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit eines Kirchenbesuches, oder Sie beten das Gespräch vor einem Kreuz:

 

„Eine Viertelstunde vor dem Allerheiligsten“

Anleitung für ein Zwiegespräch mit dem eucharistischen Herrn vom heiligen Antonius Maria Claret

 

In diesem Zwiegespräch lässt der heilige Antonius Maria Claret Jesus zu jeder einzelnen Seele persönlich sprechen:

 

„Es ist nicht nötig, viel zu wissen, um Mir zu gefallen, es genügt, dass du Mich sehr liebst. Sprich hier also einfach mit Mir, wie du mit deinem engsten Freund sprechen würdest.

 

Musst du Mich für jemanden um etwas bitten?

Nenne Mir seinen Namen und sage Mir dann, was du möchtest, das Ich jetzt für ihn tun soll. Erbitte viel! Zögere nicht zu bitten. Sprich zu Mir auch einfach und aufrichtig von den Armen, die du trösten willst; von den Kranken, die du leiden siehst; von den Verirrten, die du sehnlichst auf den rechten Weg zurückwünschst. Sag Mir für alle wenigstens ein Wort.

 

Und für dich, brauchst du für dich nicht irgendeine Gnade?

Sage Mir offen, dass du vielleicht stolz, selbstsüchtig, unbeständig, nachlässig bist … und bitte Mich dann, dir zu Hilfe zu kommen bei den wenigen oder vielen Anstrengungen, die du machst, um davon loszukommen. Schäme dich nicht! Es gibt viele Gerechte, viele Heilige im Himmel, die genau die gleichen Fehler hatten. Aber sie baten demütig … und nach und nach sahen sie sich frei davon.

Zögere auch nicht, um Gesundheit sowie einen glücklichen Ausgang deiner Arbeiten, Geschäfte oder Studien zu bitten. All das kann Ich dir geben und gebe Ich dir. Und ich wünsche, dass du Mich darum bittest, soweit es sich nicht gegen deine Heiligung richtet, sondern sie begünstigt und unterstützt. Und was brauchst du gerade heute? Was kann Ich für dich tun? Wenn du wüsstest, wie sehr Ich wünsche, dir zu helfen.

 

Trägst du gerade einen Plan mit dir?

Erzähle ihn Mir. Was beschäftigt dich? Was denkst du? Was wünschst du? Was kann ich für deinen Bruder tun, was für deine Schwester, deine Freunde, deine Familie, deine Vorgesetzten? Was möchtest du für sie tun?

Und was Mich angeht: Hast du nicht den Wusch, dass Ich verherrlicht werde? Möchtest du nicht deinen Freunden etwas Gutes tun können, die du vielleicht sehr liebst, die aber vielleicht leben, ohne an Mich zu denken? Sage Mir: Was erweckt heute besonders deine Aufmerksamkeit? Was wünschst du ganz sehnlich? Über welches Mittel verfügst du, um es zu erreichen? Sage es Mir, wenn dir ein Vorhaben schlecht gelingt, und Ich werde dir die Gründe für den Misserfolg nennen. Möchtest du Mich nicht für dich gewinnen?

 

Fühlst du dich vielleicht traurig oder schlecht gestimmt?

Erzähle Mir in allen Einzelheiten, was dich traurig macht. Wer hat dich verletzt? Wer hat deine Selbstliebe beleidigt? Wer hat dich verachtet? Teile Mir alles mit, und bald wirst du so weit kommen, dass du Mir sagst, dass du nach Meinem Beispiel alles verzeihst, alles vergisst. Als Lohn wirst du Meinen tröstenden Segen empfangen. Hast du vielleicht Angst? Spürst du in deiner Seele jene unbestimmte Schwermut, die zwar unberechtigt ist, aber trotzdem nicht aufhört, dir das Herz zu zerreißen? Wirf dich Meiner Vorsehung in die Arme! Ich bin bei dir, an deiner Seite. Ich sehe alles, höre alles, und nicht einen Augenblick lasse Ich dich im Stich. Spürst du Abneigung bei Menschen, die dich vorher gern mochten und sich von dir entfernen, ohne dass du ihnen dazu den geringsten Anlass gegeben hast? Bitte für sie, und Ich werde sie an deine Seite zurückbringen, wenn sie nicht zum Hindernis für deine Heiligung werden.

 

Und hast du Mir nicht vielleicht irgendeine Freude mitzuteilen?

Warum lässt du Mich nicht daran teilnehmen, da Ich doch dein Freund bin? Erzähle Mir, was seit dem letzten Besuch bei Mir dein Herz getröstet und dich zum Lächeln gebracht hat. Vielleicht hast du angenehme Überraschungen erlebt; vielleicht hast du glückliche Nachrichten erhalten, einen Brief, ein Zeichen der Zuneigung; vielleicht hast du eine Schwierigkeit überwunden, bist aus einer ausweglosen Lage herausgekommen. Das alles ist Mein Werk. Du sollst Mir einfach sagen: Danke, Mein Vater!

 

Willst du Mir nichts versprechen?

Ich lese in der Tiefe deines Herzens. Menschen kann man leicht täuschen, Gott aber nicht. Sprich also ganz aufrichtig zu Mir. Bist du fest entschlossen, dich jener Gelegenheit zur Sünde nicht mehr auszusetzen, auf jenen Gegenstand zu verzichten, der dir schadet, jenes Buch nicht mehr zu lesen, das deine Vorstellungskraft gereizt hat, mit jenem Menschen nicht mehr zu verkehren, der den Frieden deiner Seele verwirrt? Wirst du zu jenem anderen Menschen wieder sanft, liebenswürdig und gefällig sein den du bis heute als Feind betrachtet hast, weil er sich gegen dich verfehlte?
Nun gut, gehe jetzt wieder an deine gewohnte Beschäftigung zurück, zu deiner Arbeit, deiner Familie, deinem Studium. Aber vergiss die Viertelstunde nicht, die wir beide hier verbracht haben. Bewahre, soweit du kannst, Schweigen, Bescheidenheit, innere Sammlung, Liebe zum Nächsten.

Liebe Meine Mutter, die auch die deine ist.

Und komme wieder mit einem Herzen, das noch mehr von Liebe erfüllt, noch mehr Meinem Geist hingegeben ist. Dann wirst du in Meinem Herzen jeden Tag neue Liebe, neue Wohltaten, neue Tröstungen finden.“

 

(Herausgegeben vom Pastoralamt der Erzdiözese Wien 1988.)

 

zurück
 

Moment mal ...

...wer kämpft, kann verlieren; wer nicht kämpft, hat schon verloren.

             Antoine de Saint-Exupéry

Tagesevangelium

Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.

(16. Dezember 2018)

 

„Ich frage euch etwas: lest ihr jeden Tag einen Abschnitt aus dem Evangelium? Ja, nein …
Das ist nicht schwer."

Papst Franziskus 

Monatsbrief

Liebe Freunde,

ich wünsche Euch einen Advent, der Eure Herzen froh macht. Ich wünsche Euch besinnliche Stunden, in denen Ihr bis an den Grund Eurer Seele vordringt. Ich wünsche Euch gesellige Abende, in denen Ihr jemanden für ein gemeinsames Spiel findet. Ich wünsche Euch Gedanken, die Euch Freude bringen. Ich wünsche Euch Begegnungen, die in ein gutes Gespräch führen. Ich wünsche Euch eine Liebe, die alles Böse aus Euren Herzen vertreibt. Ich wünsche Euch eine Zeit des Friedens und der Umkehr. Ich wünsche Euch einen Advent voll Hoffnung - gegen alle Hoffnungslosigkeit - weil JESUS CHRISTUS die Türe zum Himmel auch für DICH geöffnet hat ...

... Euer Leo, die sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(1. Dezember 2018)

Unser Papst

Mit fast neidischen Blicken schaue ich einfache Dorfkapelle nach Rom zu meiner Kapellenschwester "Santa Marta". Fast täglich (außer Juli, August, Papstreisen usw.) predigt hier  Papst Franziskus. Und was er da alles sagt ... das könnt Ihr auf folgendem Link von kath.net täglich neu erfahren: mehr

Clemens Pickel Bischof, Saratow

Fast täglich schreibt Bischof Pickel einige Zeilen an Freunde und Interessierte über den Alltag in seiner Diözese in Russland. Ein wunderbarer Bischof, Priester, Mensch und Erzähler ...   zum Blog

 

Leben lohnt sich!

Wer will mehr Freude und Sinn für sein Leben haben? Alle! Ja, dann sofort den Button "mehr" unter dem Text anklicken und einen Abschnitt aus dem Büchlein "Es lohnt sich zu leben" lesenmehr

    Links

Heilige

Maria,

wir danken dir für dein Kommen am 13. Mai 1917 in Fatima.

Barmherzig?

Der Weg in den Himmel führt in der Regel über die Werke der Barmherzigkeit.

Jahre der Barmherzigkeit/Texte zu allen 14 Barmherzigkeitswerken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leonhardskapelle