Leo, die sprechende Kapelle ...
Leo, die sprechende Kapelle ...

Meine Geschichte begann 1747 ...

Liebe Freunde,

 

gerne sage ich Euch ein paar Angaben zu mir:

 

Ich wurde in Tronetshofen im Jahre 1747 erbaut und zu Ehren des heiligen Leonhard geweiht. Die barocke Ausstattung verdanke ich zum größten Teil Augsburger Wohltätern, die im 18. und 19. Jahrhundert ihre Liebe zu diesem abgelegenen Kirchlein bekundeten. Durch Spenden und freiwillige Arbeitsleistungen der Einwohner von Tronetshofen war es möglich, mich in gutem Zustand zu erhalten.

 

1938 Innenrestauration ausgeführt durch Kaspar Schuster, Langenneufnach.

1950 Das Chordach neu eingedeckt.

1953 Für die im 2. Weltkrieg beschlagnahmte Glocke eine neue beschafft. Gestiftet von Familie Gebler.

1962 Das Langhausdach gedeckt.

1964 Chorraum und Langhaus gemalt durch Maler Kugelmann, Aretsried. Das elektrische Licht installiert.

1969 Die drei Fenster an der Wetterseite erneuert.

1970 Den Kelch vergoldet.

1972 Neonlampe und Messgewand gestiftet.

1973 Wandverkleidung und Fußboden neu verlegt. Kuppel erneuert. Zimmermannsarbeit Rudolf Angerer. Zinkblecheindeckung durch Kupferdach ersetzt.

16.7.1978 Primizfeier des Neupriesters Manfred Wundlechner.

1985-1987 Restaurierung innen und außen. Mauerwerk isoliert und neu verputzt. Malerarbeiten Max Fendt, Willmatshofen. Deckengemälde „St. Leonhard“ durch Kunstmaler Franz Kugelmann, Kleinaitingen. Altar und Heiligenfiguren gefasst. Kreuzwegstationen renoviert durch Sevrin Walter, Augsburg. Das Kunststeinpflaster durch Natursteinplatten ersetzt.

17.5.1987 Feierlicher Dankgottesdienst zum Abschluss der Restaurierung durch S.E. Hochwürdigster Herr Henryk Roman Kardinal Gulbinowicz (* 17. Oktober 1923 in Szukiszki bei Vilnius, heute Litauen), emeritierter Erzbischof von Breslau, Polen.

1990 Restaurierung des Leinwandgemäldes über dem Türrahmen „Dornengekrönter Erlöser, der vom Engel getröstet wird“. Ausführung: Restaurator Toni Mayer, Mindelheim.

1996 Elektrifizierung der Glockenanlage.

 

2017-2019 Außen- und Innensanierung:

Sanierung des Dachstuhles, Dacheindeckung, Holzwurmbekämpfung, Blitzschutz, Maurer-, Schlosser-, Spengler-, Schreiner- und Stuckateurareiten, Elektroinstallation, Alarmanlage, Kirchenmalerei, Umgestaltung- und Entwurmung der Kirchenbänke, Neuverglasung der Fenster (Westseite), Reinigung und Ausbesserung der Figuren und des Kreuzweges, Sitzpolster und Teppich, Sitzbankheizung, Restauration der Kerzenleuchter und des Altarkreuzes, neue Hostienschale, neues Stehpult, Außenanstrich, Pflasterarbeiten, Trinkbrunnen mit Ruhebank.

23. Juni 2019 Abschluss der Restaurierung mit feierlichem Dankgottesdienst durch H. H. Weihbischof Florian Wörner, Augsburg.

 

Vielen Dank für alles, was Ihr mir bisher Gutes getan habt.

 

Liebe Grüße von Leo,

Eurer sprechenden Kapelle aus Tronetshofen

 

Kapelle Tronetshofen Heiliger Leonhard

Moment mal ...

... mein Ziel ist es stinkreich zu werden: reich an Wissen, reich an Humor, reich an Liebe usw.
 

Tagesevangelium

Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.

(13. Juli 2020)

 

„Ich frage euch etwas: lest ihr jeden Tag einen Abschnitt aus dem Evangelium? Ja, nein …
Das ist nicht schwer."

Papst Franziskus 

Unser Papst

Mit fast neidischen Blicken schaue ich einfache Dorfkapelle nach Rom zu meiner Kapellenschwester "Santa Marta". Fast täglich (außer Juli, August, Papstreisen usw.) predigt hier  Papst Franziskus. Und was er da alles sagt ... das könnt Ihr auf folgendem Link von kath.net täglich neu erfahren: mehr

Monatsbrief

Liebe Freunde,

und immer noch ist Corona-Zeit. Ein Teil der Menschen ist dankbar, dass wir in Deuschland bisher recht gut durch diese Zeit gekommen sind. Ein anderer Teil sieht sich durch die guten Zahlen bestätigt, dass alles gar nicht so schlimm ist. Ein Blick in so manch anderes Land kann in diesem Fall hilfreich sein. Und dennoch sind wir zum Lernen aufgefordert: Mit welchen Ideen können wir - bei einem evtl. erstarken des Virus bei uns - die Folgen für Kinder, Kranke und alte Menschen menschlicher gestalten. Eine Kontaktsperre für Menschen in z.B. Altenheimen ist unmenschlich. Eigene Räume, Schutzkleidung, Trennwände usw. sollen es nicht mehr so weit kommen lassen. Nützen wir die Zeit. Jeder auf seine Art und Weise. Schenken wir Zuneigung, gute Worte usw. Leben wir die Liebe...

... Euer Leo, die sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(3. Juli 2020)

PS. Ein Christ glaubt, dass sein Leben mehr als 80, 90 oder gar 100 Jahre dauert, ja sogar ewig währt - gar keine so schlechte Aussicht.

Clemens Pickel Bischof, Saratow

Fast täglich schreibt Bischof Pickel einige Zeilen an Freunde und Interessierte über den Alltag in seiner Diözese in Russland. Ein wunderbarer Bischof, Priester, Mensch und Erzähler ...   zum Blog

 

Leben lohnt sich!

Wer will mehr Freude und Sinn für sein Leben haben? Alle! Ja, dann sofort den Button "mehr" unter dem Text anklicken und einen Abschnitt aus dem Büchlein "Es lohnt sich zu leben" lesenmehr

    Links

Heilige

Maria,

wir danken dir für dein Kommen am 13. Mai 1917 in Fatima.

Barmherzig?

Der Weg in den Himmel führt in der Regel über die Werke der Barmherzigkeit.

Jahre der Barmherzigkeit/Texte zu allen 14 Barmherzigkeitswerken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leonhardskapelle