Leo, die sprechende Kapelle ...
Leo, die sprechende Kapelle ...

Das Spendenkonto finden Sie nebenan unter: Opferstock   DANKE!

Meine Sanierung ...

Vergelt´s Gott...

 

Grüß Gott,

vor wenigen Tagen haben wir mit Pfarrer Nößner mein Patrozinium gefeiert. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Bis auf ein Bild vom Dornengekrönten Heiland, ein Deckenleuchter und eine evtl. Heizmöglichkeit bin ich jetzt richtig schön gemacht. Und diese Aufgaben sollten sich in den nächsten Tagen auch noch lösen. Die Marktgemeinde Fischach, weitere Zuschussgeber und zahlreiche Freunde haben dafür ihr Herz geöffnet. Vergelt´s Gott dafür.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 14. November 2018)

 

 

Fast vollendet...

 

Grüß Gott,

ich freue mich von Herzen: Das Gerüst ist weg. Auch die Außenwände sind frisch gestrichen. Meine Sanierung ist fast vollendet. Einige kleinere Dinge sind noch zu machen und anschließend noch die Außenanlagen. Heute haben zwei fleißige Frauen meine Fenster geputzt - ich fühle mich richtig wohl. So können wir am kommenden Samstag, den 3. November um 9.00 Uhr mein Patrozinium feiern. Dank sei Gott!

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 31. Oktober 2018)

 

 

Freude

 

Grüß Gott,

die Gemeindearbeiter arbeiten an meinem Pflaster weiter. Doch innen schaut es seit wenigen "Stunden" ganz anders aus. Die Bänke sind eingezogen, auch meine Heiligen sind wieder da. Auch die Alarmanlage ist schon in ihrem Element... Ich bin ja so glücklich und dankbar.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 25. September 2018)

 

 

Fortschritt

 

Grüß Gott,

die Kirchenmaler sind mit ihrer Arbeit fertig. Innen ist das Gerüst abgebaut. Stromleitungen wurden eingezogen. Die Steckdosen sind neu. Der Turm ist frisch gestrichen. Nun geht es an das Gestühl und deren Holzuntergrund. Auch am Pflaster auf der Straßensteite wird durch die Gemeindearbeiter gearbeitet... Deo gratias.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 3. September 2018)

 

 

Kirchenmaler in Aktion

 

Grüß Gott,

es geht voran. Seit einigen Tagen arbeiten die Kirchenmaler in meinem Raum. Es wird so hell in mir... Auch mein kleiner, schiefer Turm bekommt neue Farbe. Ich halte Euch auf dem Laufenden...

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 21. August 2018)

 

 

 

Stuck und Farbe

 

Grüß Gott,

die Stuckarbeiten im Inneren meiner Mauern sind fast abgeschlossen. In einer Woche wird der Maler meinen Turm bearbeiten. Anschließend soll das Gerüst abgebaut werden. Der Kirchenmaler kann nun ebenfalls mit seiner Arbeit beginnen. Ich bin schon froh darüber...

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 13. August 2018)

 

Es geht rund...

 

Grüß Gott,

nach einer krankheitsbedingten Pause wird jetzt wieder an mir gearbeitet. In den nächsten Wochen sollte einiges geschehen. Schau mer mal...

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 13. Juli 2018)

 

Es geht rund...

 

Grüß Gott,

zur Zeit arbeiten die Stuckateure an meinen inneren Wänden und vor allem an der "bröseligen" Decke. Es gibt viel zu tun. Einige Flächen mussten wegen Absturzgefahr entfernt und dann wieder neu aufgetragen werden. Zahlreiche Risse sind zu "entfernen". Es geht voran.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 28. Mai 2018)

 

Aufträge vergeben...

 

Liebe Freunde,

wie ich mit meinen hellen Kapellenohren vernommen habe, wurden nun fast alle noch auszuführenden Arbeiten an meinem Gebäude an Handwerker vergeben. Die nächsten Wochen soll es wieder so richtig weitergehen.

Ich freue mich schon.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 5. Mai 2018)

 

Die Winterpause ist vorbei...

 

Liebe Freunde,

 

seit einigen Tagen wird an meinen alten Mauern wieder gearbeitet. Die wunderschön gebogene Dachrinne um meinen Chorraum glänzt ganz neu. Die restlichen Arbeiten am Dach werden in diesen Tagen fertig. Auch die weiteren Arbeiten an der Kapelle werden in Augenschein genommen. Ich freue mich auf den weiteren Fortschritt.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 15. März 2018)

 

Das Dach ist wieder stabil und dicht...

 

Liebe Freunde,

 

das Dach ist wieder stabil und dicht. Prima! Wie sagte der Zimmerer: "Es war so viel Arbeit wie bei einer großen Kirche..."  Soll ich als kleine Kapelle darauf stolz sein??? Etwas Spengler- und Dachdecker-Arbeit steht noch aus. Sobald es etwas wärmer wird gehen die restlichen Arbeiten weiter. Ziel ist es, dass bis Mitte des Jahres die Sanierung zu Ende gebracht wird.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 15. Januar 2018)

 

 

Liebe Freunde,

 

die Handwerker arbeiten an unserer Kapelle. Die Dachbalken bedurften dringen der Sanierung. Es ging an die Substanz. Wir hoffen, dass die Arbeiten am Dach demnächst komplett fertig sind und der weitere Baufortschritt nach Plan verläuft.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 28. November 2017)

 

Liebe Freunde,

 

jetzt gehts los. Heute wurde das Gerüst um die Kapelle aufgebaut. Die Oktoberrosenkränze an jedem Donnerstag im Oktober und das Gebet jeweils am Freitag um 15.00 Uhr werden in der Kapelle trotz dem Umbau - nach jetzigem Stand - stattfinden können.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 25. September 2017)

Liebe Freunde,

 

vor wenigen Tagen wurde vor meinen Mauern eine Bautafel aufgestellt. Wenn das kein gutes Zeichen ist ...

Die Gewerke für Gerüst-, Maurer-, Zimmerer-, Dachdecker-, Spengler- und Malerarbeiten (außen) wurden vergeben. Bis zum Wintereinbruch sollte die Kapelle dann außen instandgesetzt sein. Nach Prüfung durch Statiker, Architekt und Denkmalschutz hat sich eine umfangreiche Sanierungsnotwendigkeit ergeben. So soll künftig z.B. ein in die Mauer eingelassenes  Stahl-Zugglied den Chorbogen vor weiteren Folgerissen schützen. Auch der „Turmfuß“ muss wegen Stabilitätsproblemen komplett saniert werden. Usw. Die Arbeiten im Innenraum sind dann in der Folge – je nach Witterung ab Frühjahr 2018 – vorgesehen. Ich bitte meine Kapellenheiligen, insbesondere den heiligen Josef um ihren Schutz und ihre Fürsprache.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 6. August 2017)

Liebe Freunde!

 

Ihr wollt wissen, wie es um meine Sanierung steht? Ich weiß es selber nicht. Eigentlich sollte alles schon so langsam beginnen, doch andererseits bewegt sich nicht viel. Noch sind - soweit ich das beurteilen kann - keine Aufträge vergeben. Ein Treffen für die Dorfbewohner wird es erst nach den Zusagen der Firmen geben. Alle vorherigen Informationen sind zu unsicher. Es wird so kommen wie es gut ist. Der heilige Josef wird es schon richten.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 16. Juni 2017)

 

Liebe Freunde!

 

es geht weiter mit meiner Sanierung. Der Architekt bereitet gerade die Ausschreibungen für die Handwerker vor. Der Marktgemeinderat wird dazu in wenigen Tagen beraten. Wenn sich dann noch die benötigten Handwerker finden lassen, wird noch in der ersten Jahreshälfte mit der Sanierung begonnen werden.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 21. März 2017)

 

Liebe Freunde!

 

Täglich wird die Nacht ein wenig kürzer und der Tag ein wenig länger. Das macht uns froh. So scheint es auch mit meiner Sanierung zu gehen. Im Hintergrund arbeitet die Marktgemeinde Fischach sehr gut und die meisten Zuschußanträge wurden schon positiv beantwortet. Momentan warten wir noch auf einen - telefonisch bereits zugesagten - Bescheid, um die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen. Ich freue mich und möchte einfach mal DANKE sagen.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 29. Januar 2017)

 

Liebe Freunde!

 

Na endlich kann ich Euch wieder einmal eine Information zukommen lassen. Am 1. Dezember 2016 haben sich im Fischacher Rathaus die Veranwortlichen der Marktgemeinde und Herr Braun vom Amt für ländliche Entwicklung getroffen. Jede Seite weiß nun, was zu tun ist. Restliche Zuschussanträge können gestellt werden und das Amt für ländliche Entwicklung steht wohl auch zu seinem Angebot. So gehen meine Vorbereitungen wieder einen Schritt weiter. Nach wie vor hoffe ich auf eine Sanierung im Jahr 2017.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(Stand 1. Dezember 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Ein herzliches Vergelt´s Gott an den Marktgemeinderat Fischach. In ihrer letzten Sitzung haben sie zum wiederholten Male zugunsten meiner Sanierung gestimmt. Nachdem das europäische Förderprogramm nicht geklappt hat, sind wir wieder bei der kleinen Dorferneuerung durch das Amt für ländliche Entwicklung gelandet. Die Marktgemeinde Fischach wird dort einen Antrag für uns stellen. Einen mündlichen positiven Wink haben wir bereits bekommen. Passt auch! Wir hoffen nun, dass wir bis zum Frühjahr 2017 beginnen können ...

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen (Stand 16. September 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Seit mehreren Wochen haben wir auf die Zusage eines europäischen Förderprogrammes gewartet. In diesen Tagen haben wir eine Absage erhalten. Mit dem Löschen des einen Lichtes wurde jedoch zeitgleich ein anderes angezündet. Das Amt für ländliche Entwicklung hat uns ein gutes Förderangebot unterbreitet. In den nächsten Wochen werden wohl "Nägel mit Köpfe" gemacht. Es besteht die Aussicht, dass wir noch in diesem Jahr mit den Arbeiten - ob am Stein oder am Schreibtisch sei noch dahingestellt - beginnen könne. Ich hoffe Euch möglichst bald genaueres sagen zu können. Bis dahin grüßt Euch herzliche und mit reichlich Segen

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen (Stand 15. August 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Noch immer warten wir auf eine Zusage (hoffentlich keine Absage) zu unserem Antrag beim europäischen Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum, um mit der Sanierung beginnen zu können. Noch könnten wir vermutlich in diesem Jahr mit den Arbeiten beginnen. Eine kleine Zusammenfassung zu den geplanten Arbeiten: Sanierung des Dachstuhles und Neueindeckung des Daches, Einbau eines Stahl-Zuggliedes um küntige Rissbildungen zu vermeiden, Optimierung der Entwässerung und neues Pflaster, teilweise Neuverglasung der Fenster mit Restaurationsglas, restauratorische Putz- und Stuckarbeiten, Holzschutzarbeiten in Dach- und Innenraum, Fassadenanstrich, Erneuerung der Elektroinstallation mit Blitzschutzanlage und eine Optimierung der Kapellenbänke.

 

Genaue Kosten können erst nach der Ausschreibung der Arbeiten benannt werden. Die Fachleute planen aktuell mit einem Aufwand von ca. 250 Tausend Euro. Das oben genannte europäische Programm wird – wenn die Genehmigung erfolgt und der Antrag nicht abgelehnt wird – rund die Hälfte übernehmen. Hauptträger der verbleibenden Kosten ist die Marktgemeinde Fischach, in deren Besitz die Kapelle sich befindet.

 

Darüber hinaus wird ein beachtlicher Betrag über die Spendenbereitschaft der Tronetshofer Bevölkerung und auch anderer Freunde unseres wertvollen Kleinodes zu finanzieren sein. In Tronetshofen ist geplant, dass Mitglieder des Kapellenteams eine Haussammlung durchführen. Darüber hinaus sind wir für jede – auch kleine – Zuwendung von Herzen dankbar. Werden Sie mit Ihrer Spende „ein Teil“ der Leonhardskapelle. Als kleines Geschenk erhalten Sie unser Kapellenbüchlein mit Informationen zur Kapelle und mit Gebeten.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen (Stand 23. Juli 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Inzwischen sind sich die Fachleute einig, wie es meinen steinernen Fundamenten und meinem hölzernen Dach geht. Der Architekt hat alle notwendigen Arbeiten schön zusammengeschrieben. Die Marktgemeinde Fischach stellte vor wenigen Wochen einen "europäischen" Antrag auf finanziellen Zuschuss über das Amt für ländliche Entwicklung. Die Gesamtkosten werden ca. 250 T€ betragen. Genaue Zahlen habe ich aber noch keine gesehen. Hoffen wir, dass unser Anliegen als Förderungwürdig gesehen wird. So dürfen wir nun gemeinsam hoffen und beten.

Leo, Eure sprechende Kapelle aus Tronetshofen (Stand 13. Juni 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Am 12. April war meine Kapelle fast so zahlreich gefüllt, wie es bei den Fastenrosenkränzen der Fall ist. Gäste aus München (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege), Augsburg (Landratsamt - Denkmalpflege), Grimoldsried (Architekt), Bobingen (Statiker), Fischach (Marktbaumeister) und einige aus meiner Heimat (Kapellenteam) habe ich - wie es sich für eine sprechende Kapelle gehört - begrüßt (Ob sie es wohl gehört haben?). Alles wurde begutachtet und vieles für gut befunden. Mir kam es so vor, als ob meiner Sanierung nun nicht mehr viel im Wege stehen würde. Einige der Gäste müssen nun das Gesagte zu Papier bringen. Manche müssen etwas genehmigen. Und die Marktgemeinde muss sich beeilen, über das Amt für ländliche Entwicklung, ein EU-Förderprogramm zu beantragen. Hoffentlich werden wir von dort unterstützt. Vermutlich werde ich ein neues schönes Dach bekommen und so manchen frischen Holzbalken. Einiges Stahl muss verschwinden, da es sich nicht so gut mit dem Holz versteht. Vieles wird wieder in neuem Glanz erstrahlen. Auch ein paar neue Fensterscheiben - die sehr alt ausschauen müssen - werde ich bekommen. Wenn alles gut geht wird man in meinen Bänken künftig auch etwas angenehmer sitzen können. Usw. Ich bin schön mächtig gespannt. Mein Mitbewohner, der heilige Josef, hat die letzten Tage schon immer einen Metersab in seiner Tasche ...  (Stand 16. April 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Grüß Gott! Der Frühling lockt die Blumen aus der Erde und die Menschen in Freie. Das Leben wirk geweckt. Auch die Aktivitäten zur Kapellensanierung gehen weiter. Am 12. April bekommen wir Besuch aus München, Augsburg, Fischach und Grimoldsried. Vertreter des  Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, des Landratsamtes Augsburg, der Marktgemeinde Fischach und der Herr Architekt werden sich bei der Kapelle treffen. Nach diesem Besuch - so hoffen wir - werden die Planungen konkret. Wir freuen uns darauf!  Möge der heilige Josef, die Kapellenheiligen und auch unser Kapellenteamvertreter im Himmel, Arno, Fürsprache für ein gutes Gelingen eintreten. (Stand 5. April 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Ende Januar hat sind das Kapellenteam nach längerer Zeit wieder einmal getroffen. Wir haben alle Informationen zusammengetragen und müssen nun auf den zweiten Besuch des Vertreters des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege warten. Er wird nach neuesten Informationen im Monat April kommen. Danach könnte - so die vorsichtige Aussage unseres Architekten - alles relativ schnell beginnen. Das Kapellenteam hat auch beschlossen, dass nach dem Tod von unserem Mitglied Arno keine Ersatzperson benannt werden soll. Arno möge weiterhin in unserer Runde gegenwärtig sein - als Fürsprecher und Kontaktmann nach oben ... (Stand 27. Februar 2016)

 

Liebe Freunde!

 

Vor ein paar Tagen hat mich ein Fachmann für Holzwürmer besucht. Ergebnis: Dachstuhl und Bänke sind leicht bis mittel "bewohnt". So ist immer etwas Lebendiges in meinen Räumen ...  (Stand 24. Januar 2016)

 

Am 9. Dezember hatte ich hohen Besuch. Ein Vertreter des Bayer. Landesamtes für Denkmalpflege, Vertreterinnen des Landratsamtes, Marktbaumeister, Architekt und Statiker haben mich prüfend angeschaut und auch meine Schönheit bewundert. Es war ein gutes Einvernehmen, so dass ich einen Sanierungsstart im kommenden Jahr für möglich halte.  Alles zur Ehre Gottes! (13. Dezember 2015)

 

Es hat sich Besuch angemeldet. In den nächsten Tagen werden mich ein Herr vom Bay. Landesamt für Denkmalpflege und einige weitere Experten begutachten. Ich freue mich schon darauf, ist es doch ein Zeichen, dass es vorwärts geht. (3. Dezember 2015)

 

Ergänzung: In der Bürgerversammlung hat Herr Bürgermeister Ziegelmeier anklingen lassen, dass er einen Sanierungsbeginn der Kapelle Tronetshofen im Jahr 2016 für realistisch hält. Gut! Danke! (Stand 2. November 2015)

 

Ergänzung: Die Sommerpause ist beendet. Die letzten Tage haben sowohl Herr Rieger als auch die Gemeinde ein Lebenszeichen gegeben. Gut so! In den nächsten ein bis zwei Wochen hoffe ich neuere Informationen zu bekommen.  (Stand 28. September 2015)

 

 

Liebe Freunde!

 

Am 2. Juli hat Herr Roland Rieger, der für meinen Umbau zuständige Architekt, jeden Zentimeter meiner Räumlichkeiten vermessen. Ebenso hat er sehr viele Fotos von jeder Ecke gemacht. Kein Riss blieb ihm verborgen. Erschrocken war er etwas über den Dachstuhl und das Dach. Hier wird es sicherlich mehr zu tun geben. Ein Statiker wird sich um mich und mein Dach bemühen müssen.

 

Herr Rieger bringt all die Unterlagen zur Marktgemeine Fischach. Herr Bröll, der Marktbaumeister, nimmt sich dann meiner an. In der nächsten Zeit wird auch ein Architekt für die Außenanlagen bestimmt werden. Sind diese Dinge geklärt, soll zusammen mit dem Kapellenteam der Umfang meiner Sanierung besprochen werden.

 

Anschließend geht alles an das Amt für ländliche Entwicklung, an verschiedene Ämter und an evtl. Zuschußgeber. Wie lange wird das wohl alles dauern?

 

Ich habe da einen Traum. Im Jahr 2017 begehe ich einen halbwegs runden Geburtstag, ich werde 270 Jahr alt werden! Und unsere Feuerwehr besteht dann 120 Jahre. Wenn das nicht ein Grund zum Feiern wäre ...

 

Eure sprechende Kapelle! (Stand 16. Juli 2015)

 

 

Liebe Freunde,

 

es geht weiter! In ihrer gestrigen nichtöffentlichen Sitzung (13. Mai 2015) hat der Marktgemeinderat endgültig für die Sanierung der Kapelle gestimmt. Auch das Amt für ländliche Entwicklung hat sein grundsätzliches Ja gegeben. In der nächsten Zeit wird es ein Treffen zwischen Marktgemeinde, Architekt und dem Kapellenteam geben. Planungen können nun beginnen und Gutachten gemacht werden. Ebenso müssen Anträg für Zuschüsse gestellt werden. Für die nächsten Schritte macht Herr Bürgermeister Peter Ziegelmeier die Terminplanung. Ich als sprechende Kapelle sage Danke und Vergelt´s Gott. Auch, wenn ich mir die spitzen Hämmer und so manch andere Plage während der Bauphase noch nicht so recht vorstellen kann, hoffe ich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

 

Ich übergebe meine gesamte Sanierung und unser Dorf der Fürsprache der Muttergottes und "ihres" Bräutigams, Bauherrn und Fachmanns, dem heiligen Josef.

Eure sprechende Kapelle! mehr   (Stand 14. Mai 2015)

 

Zufall oder Fügung: Die eigentliche Entscheidung des Bauherrn (Marktgemeinde) fiel am weltweiten Gedenktag Unserer Lieben Frau in Fatima, am 13. Mai. Genau diese Muttergottes-Statue wolltet Ihr in Eurer Mitte haben und verehrt sie nun schon seit Jahrzehnten. Ist das nicht schön? Wenn ihr wissen wollt, was es mit dieser Unserer Lieben Frau in Fatima auf sich hat, so klickt einfach auf ihren Namen.

 

 

Liebe Freunde,

 

wir sind immr noch in Warteposition. Unser Bürgermeister Peter Ziegelmeier hat mit Herrn Atzkern vom Amt für ländliche Entwicklung gesprochen und mündlich ein positives Signal für die Sanierung unserer Kapelle erhalten. Eine endgültige schriftliche Zusage steht aber noch aus.

 

Inzwischen hat der Kirchenpfleger von Willmatshofen, Herr Ludwig Galler, in Rücksprache mit Pfarrer Sebastian Nössner das Bauamt in der Diözese Augsburg von unserem Vorhaben informiert.  Nach der Antwort vom Amt für ländliche Entwicklung werden sich - so Herr Bürgermeister Peter Ziegelmeier - Vertreter der Marktgemeinde, ein Architekt und das Kapellenteam zu einer Besprechung treffen.

 

Soweit zum aktuellen Stand.unser Bürgermeister Ziegelmeier hat mit Herrn Atzkern vom Amt für ländliche Entwicklung gesprochen und mündlich ein positives Signal für die Sanierung unserer Kapelle erhalten.

 

Liebe Grüße von Leo, Eurer sprechenden Kapelle

 

 

Liebe Freunde,

 

im Herbst 2013 wurde festgestellt, dass es um meine Bausubstanz nicht sehr gut bestellt ist. Auf der Bürgerversammlung wurde dies dem Bürgermeister der Marktgemeinde Fischach mitgeteilt. Nachdem ich rechtlich der Marktgemeinde gehöre - verstehe das wer wolle - ist es wichtig, dass der Bürgermeister und die Marktgemeinderäte einen guten Bezug zu mir haben. Ich habe mich daher sehr gefreut, dass mich die meisten von den Damen und Herren persönlich besucht haben und sogar ein Vaterunser gemeinsam gebetet haben.

 

In einer Marktgemeinderatssitzung im September 2014 wurde über meine notwendige Sanierung gesprochen. Es wurde überlegt, ob meine Renovierung nicht in Zusammenarbeit mit dem Amt für ländliche Entwicklung erfolgen sollte. Als 250 Jahre alte sprechende Kapelle bin ich etwas überfragt, ob dies eine fromme Vereinigung ist. Nun, es ist mir letztlich egal. Der anwesende Herr Atzkern hat, so glaube ich, die Notwendigkeit der Aktion verstanden.

 

Bei der Bürgerversammlung im Herbst 2014 hat der Bürgermeister Herr Ziegelmeier und der Marktbaumeister Herr Bröll über das gesprochen, was sie mit mir vor haben. Er stellte den Bürgerinnen und Bürgern von Tronetshofen die Frage, ob sie einen Antrag für ein kleines Ortskernerneuerungsverfahren zur Renovierung meiner Wenigkeit beantragen. Und sie haben es zu meiner Freude einstimmig getan. Übrigens war ich stolz auf die vielen Besucher der Bürgerversammlung.

 

Anschließend wurde per Handhebung ein kleiner "Bauausschuss" bestimmt. Ihm gehören an: Thomas Wanner (Vertreter der Kirchenverwaltung), Karl Baur, Elfriede Bob, Michael Ehrlein, Arno Mögele und Klaus Wundlechner.

 

Nun bin ich mal gespannt, was in Zukunft geschieht!

 

Liebe Grüße von Leo,

Eurer sprechenden Kapelle aus Tronetshofen

Moment mal ...

...wer kämpft, kann verlieren; wer nicht kämpft, hat schon verloren.

             Antoine de Saint-Exupéry

Tagesevangelium

Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.

(16. Dezember 2018)

 

„Ich frage euch etwas: lest ihr jeden Tag einen Abschnitt aus dem Evangelium? Ja, nein …
Das ist nicht schwer."

Papst Franziskus 

Monatsbrief

Liebe Freunde,

ich wünsche Euch einen Advent, der Eure Herzen froh macht. Ich wünsche Euch besinnliche Stunden, in denen Ihr bis an den Grund Eurer Seele vordringt. Ich wünsche Euch gesellige Abende, in denen Ihr jemanden für ein gemeinsames Spiel findet. Ich wünsche Euch Gedanken, die Euch Freude bringen. Ich wünsche Euch Begegnungen, die in ein gutes Gespräch führen. Ich wünsche Euch eine Liebe, die alles Böse aus Euren Herzen vertreibt. Ich wünsche Euch eine Zeit des Friedens und der Umkehr. Ich wünsche Euch einen Advent voll Hoffnung - gegen alle Hoffnungslosigkeit - weil JESUS CHRISTUS die Türe zum Himmel auch für DICH geöffnet hat ...

... Euer Leo, die sprechende Kapelle aus Tronetshofen

(1. Dezember 2018)

Unser Papst

Mit fast neidischen Blicken schaue ich einfache Dorfkapelle nach Rom zu meiner Kapellenschwester "Santa Marta". Fast täglich (außer Juli, August, Papstreisen usw.) predigt hier  Papst Franziskus. Und was er da alles sagt ... das könnt Ihr auf folgendem Link von kath.net täglich neu erfahren: mehr

Clemens Pickel Bischof, Saratow

Fast täglich schreibt Bischof Pickel einige Zeilen an Freunde und Interessierte über den Alltag in seiner Diözese in Russland. Ein wunderbarer Bischof, Priester, Mensch und Erzähler ...   zum Blog

 

Leben lohnt sich!

Wer will mehr Freude und Sinn für sein Leben haben? Alle! Ja, dann sofort den Button "mehr" unter dem Text anklicken und einen Abschnitt aus dem Büchlein "Es lohnt sich zu leben" lesenmehr

    Links

Heilige

Maria,

wir danken dir für dein Kommen am 13. Mai 1917 in Fatima.

Barmherzig?

Der Weg in den Himmel führt in der Regel über die Werke der Barmherzigkeit.

Jahre der Barmherzigkeit/Texte zu allen 14 Barmherzigkeitswerken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leonhardskapelle